Frühjahrsmüdigkeit adé • Möbel Bolte
Frühjahrsmüdigkeit adé • Möbel Bolte

Frühjahrsmüdigkeit adé

So starten Sie fit in den Frühling

Der Winter ist vorbei und Ende März werden schon wieder die Uhren umgestellt. Es heißt wieder: endlich Sommerzeit.

Der dunkle Winter ist vorbei und die Freude auf den bunten Frühling ist groß. Wieso verschwindet die Trägheit trotzdem noch nicht? Die Antwort lautet: Frühjahrsmüdigkeit.

Was ist die Frühjahrsmüdigkeit?
Obwohl die kalte Jahreszeit gedanklich schon längst abgehakt ist, und man die ersten warmen Sonnenstrahlen kaum abwarten kann, blockiert der Körper. Motivationsschwäche, Gereiztheit, Schwindel und Kopfschmerzen sind die typischen Symptome für die Frühjahrsmüdigkeit.

Häufig tritt diese Müdigkeit im März und April auf, da der Körper in dieser Zeit merkt, dass eine neue Jahreszeit ansteht. Danach braucht er bis zu vier Wochen, um sich umzugewöhnen.

In diesen vier Wochen heißt es glücklicherweise aber nicht „Zähne zusammenbeißen und aussitzen“, sondern es lässt sich dank einiger Tipps gegen die Müdigkeit ankämpfen.

Bei dem Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit sind vier Grundbausteine zu beachten.

Raus aus dem Wintermodus, rein in den Frühling

1. Bewegung

Bewegung tut gut, also runter vom Sofa. Bei den Meisten steht wahrscheinlich sowieso mehr Sport auf der Vorsatzliste, daher ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um mit dem Training zu beginnen. Nicht nur, um sich der gewünschten Bikini-Figur zu nähern, sondern auch, um die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen. Ob lange Spaziergänge, joggen, Fahrrad fahren oder Fitnessübungen inklusive Krafttraining, ist völlig egal. Hauptsache Bewegung ist im Spiel. Viele sportliche Aktivitäten können zu Hause oder in der freien Natur absolviert werden, somit fallen einige Ausreden, wie eine hohe Fitnessstudiogebühr weg. Das Wichtigste ist, den inner